Wissenschaftspool des Bereichs Medizin am Universitätsspital Basel

Der Wissenschaftspool Medizin ist ein Förderinstrument aus dem Honorarpool des Bereichs Medizin am Universitätsspital Basel. Gefördert werden Investigator-initiierte Studien, bei denen der Forschungsgruppenleiter aus einer Klinik oder Abteilung des Bereichs Medizin stammt.

Förderbeiträge werden in Form von personeller Unterstützung eines klinischen Forschungsprojekts durch das Departement Klinische Forschung vergeben. Für folgende Dienstleistungen kann ein Gesuch für personelle Unterstützung eingegeben werden:

  • Statistik und Studienmethodik
  • Datenmanagement
  • Projektmanagement
  • On Site Management
  • Monitoring

Gesuchsverfahren und Vergabekriterien
Die Gesuche werden von einem internen Gremium aus Vertretern des Bereichs Medizin und des Departements Klinische Forschung  beurteilt. Folgende Aspekte werden bei der Entscheidung nach der folgenden Priorität berücksichtigt:

  • Originalität  und wissenschaftliche Qualität des Projektes
  • Allgemeine Machbarkeit auf der Basis vorliegenden personellen und finanziellen Ressourcen
  • Bedeutung des personellen Beitrags des Departements Klinische Forschung  für die Realisierbarkeit des Projektes

Die maximale Förderhöhe pro Projekt liegt gesamthaft bei einem Arbeitszeitpensum von 8 h pro Woche über ein Jahr. Diese Zeit kann auf einen oder verschiedene Arbeitsbereiche verteilt werden. In Abhängigkeit vom individuellen Projektablauf kann diese Zeit blockweise eingezogen werden.

Antragseingabe
Voraussetzung für die Antragsstellung für Förderung über den Wissenschaftspool Medizin ist eine vorgängige Besprechung des Projekts und der gewünschten Unterstützung durch das Departement Klinische Forschung. Bitte vereinbaren Sie dafür rechtzeitig einen Termin über unser Kontaktformular.

Die nächste Sitzung – mit Vorbehalt der Mittelzusprache – findet am 22. April 2020 statt. Anträge können bis einschliesslich 14. April 2020 über die Benutzeroberfläche «Projekteingabe Wissenschaftspool Medizin» eingereicht werden.

 

Auswahlgremium

  • Prof. Dr. Mirjam Christ-Crain (Vorsitz)
  • Prof. Dr. Christiane Pauli-Magnus
  • Prof. Dr. Beat Schaer
  • Prof. Dr. Marten Trendelenburg