KIDS-STEP - eine Studie zur Kortikosteroid-Therapie bei Kindern mit Pneumonie

Bei Erwachsenen mit Pneumonie führt die Gabe von Kortikosteroiden zu einer schnelleren Stabilisierung und zu einem rascheren Austritt aus dem Spital. Gilt das auch für Kinder?

Die vorliegenden Studienergebnisse zur Gabe von Kortikosteroiden bei hospitalisierten Erwachsenen mit Pneumonie lassen hoffen, dass ein ähnlicher Effekt auch für Kinder besteht.

Hintergrund
Es kann derzeit jedoch nicht abgeschätzt werden, ob bei Kindern eine schnellere Genesung unter Kortikosteroiden mit einem erhöhten Risiko des Wiederauftretens der Pneumonie verbunden sein könnte. Obwohl es sehr unwahrscheinlich ist, besteht die Möglichkeit, dass ein solches Phänomen den positiven Effekt der Kortikosteroide in der akuten Phase aufwiegt.

Ziel
In dieser grossangelegten nationalen multizentrischen klinischen Studie soll der Einfluss von Kortikosteroiden auf die Stabilisierung während des Spitalaufenthaltes und auf das Wiederauftreten von Symptomen bei mit Pneumonie hospitalisierten Kindern untersucht werden.

KIDS-STEP

Betamethasone Therapy in Hospitalised Children with Community-aquired Pneumonia (CAP)

Leitung
Prof. Johannes van den Anker und Dr. Julia Bielicki, Universitäts-Kinderspital beider Basel

Zentren
8 schweizweit

Anzahl geplante Patientinnen
700

Projektdauer
2017-2020

Vom DKF unterstützt durch
Methodische Beratung, Statistik, Regulatorik, Data Management, Monitoring

Funding
SNF IICT


Haben Kortikosteroide einen positiven Einfluss auf die Genesung von Kindern mit Penumonie?


Studienmethodik
Randomisierte, Placebo-kontrollierte, verblindete, multizentrische Überlegenheits(Superiority)-Studie mit 2 Vergleichsarmen.

Bedeutung der Studie
Eine postive Wirkung von Kortikosteroiden auf die Genesung von Kindern mit Pneumonie könnte sich in kürzeren Spitalsaufenthalten auswirken.