PREPEC - eine Studie zur Lebensqualität nach Brustrekonstruktion

Patientenvertreterinnen haben bei der Entwicklung des Protokolls und bei der Auswahl der Endpunkte dieser internationalen, randomisierten Studie von Beginn an aktiv mitgearbeitet.

Das 2017 als unabhängige non-profit Organisation gegründete Oncoplastic Breast Consortium (OPBC) verfolgt das Ziel, die onkoplastische Chirurgie weltweit in der klinischen Praxis zu etablieren. OPBC wird unter der Leitung von Prof. Walter P. Weber von über 500 führenden Expertinnen und Experten sowie einer zunehmenden Anzahl von Patientenvertreterinnen aus insgesamt 75 Ländern getragen. Die erste Studie des Konsortiums beschäftigt sich mit dem Wiederaufbau der Brust nach einer Krebsoperation, die am häufigsten mit Hilfe von Implantaten durchgeführt wird.

Hintergrund
Viele Patientinnen müssen sich aus therapeutischen oder vorsorglichen Gründen der Amputation von einer oder beiden Brüsten unterziehen. Die Wiederherstellung der entfernten Brust kann mit körpereigenem Gewebe oder mit Implantaten erfolgen. Alleine in der Schweiz wurden 2017 über 1500 Brustrekonstruktionen mit Implantaten (IBBR) durchgeführt. Derzeit ist jedoch nicht bekannt, ob die Positionierung des Implantats vor (präpektoral) oder hinter (subpektoral) dem Brustmuskel besser für die Patientinnen ist.

Ziel
Die Studie soll ermitteln, welche der beiden Operationstechniken langfristig eine höhere Lebensqualität für Patientinnen garantiert. Ausserdem werden die beiden Gruppen in Bezug auf Sicherheit, Zufriedenheit, Ästhetik und Belastung für die Patientinnen verglichen.

OPBC-02 PREPEC

PRE- versus sub-PECtoral implant-based breast reconstruction after skin- and nipple-sparing mastectomy: A pragmatic, multicenter, randomized, superiority trial

Leitung
Prof. Walter P. Weber, Elisabeth A. Kappos, Universitätsspital Basel
Prof. Yves harder, Ospedale Regionale di Lugano

Zentren
11 Brustzentren in der Schweiz und 10 weiteren Zentren in Europa und den USA

Anzahl geplante Patientinnen
375

Projektdauer
2019-2024
Follow-up bis 2032

Vom DKF unterstützt durch
Methodische Beratung, Regulatorik, Projektmanagement, Data Management, Monitoring

Funding
SNF IICT


Welchen Einfluss hat die Positionierung des Implantats auf die Lebensqualität und Zufriedenheit von Krebspatientiennen, die eine chirurgische Brustrekonstruktion erhalten?


Studienmethodik
Pragmatischer, multizentrischer, randomisierter Superiority-Trial

Bedeutung der Studie
Die Ergebnisse dieser Studie sollen eine klare Empfehlung zur optimalen Positionierung des Implantats bei Brustrekonstruktionen ermöglichen.

September 2020